Dienstag, 26. Januar 2016

Ganztagsbetreuung in der Schule

Das klappt inzwischen ganz gut. Mag an der Großstadt liegen oder am Zeitgeist - auf jeden Fall kam es grad reichtzeitig für mich. Seit ein paar Jahren ist hier fast jede Grundschule Ganztagsschule mit Mittagessen und Nachmittagsbetreuung. Über die Qualität reden wir ein anderes Mal, da gibt es ja eine ganze Bürgerinitiative (unterstützenswert) zu hier in Hamburg. Immer noch besser als Sommerferien als arbeitende Eltern auf dem Dorf organisieren zu müssen, aber ich schweife ab.

Grundschule und arbeitende Eltern (zumindest mit Standard-Arbeitszeiten, mit Schichtdienst ist das noch mal ein ganz anderes Thema): Check.

Auch die weiterführenden Schulen entwickeln sich weiter beim Thema Schulessen und Nachmittagsangebote. Auch das Essen wird angeblich besser. Aber schon zum zweiten Mal begegnet mir das Phänomen, dass die meisten Kinder dort nur wenige Tage in der Woche essen. "Freitags ist es da meist ziemlich leer", hörte ich heute. Ja, wie machen das die arbeitenden Eltern denn? Kochen die ganz gesund vor und die Kinder machen das Essen dann warm? Arbeiten die alle freitags nicht oder nur kurz? Grad bei weiterführenden Schulen kann ich mir das kaum vorstellen, da sind die Kinder doch groß, da erhöht man doch eher die Arbeitszeit, oder? Ein Mysterium, vielleicht kriege ich da noch mal mehr Informationen. Meine Kinder gehen übrigens immer essen. Einerseits schade, schon in der Kindheit mit Kantinenessen anfangen zu müssen. Andererseits ... eben, gibt schlimmeres.

Keine Kommentare:

Kommentar posten