Donnerstag, 2. Juli 2015

Freizeit?

Es ging vor drei Tagen durch die Presse (z.B. die Süddeutsche): Eine Studie, derzufolge der Durchschnittsdeutsche pro Tag vier (!) Stunden Freizeit hat.

Dann wollen wir doch mal nachrechnen. Und müssen erst mal klären, was überhaupt Freizeit heißt.
Ist es Freizeit, wenn ich mit dem Rad zur Arbeit fahre? Mit dem Auto? Aber mit der Bahn schon, da lese ich ja schließlich etwas zu meinem Vergnügen, oder?

Also, der gestrige Tag, die Freizeit-Edition:

6.20 Uhr Aufstehen, Frühstück für die Kinder und mich machen (Brotdosen!), fertigmachen für die Arbeit.
Freizeit? 15 Minuten Zeitunglesen,

8.00 Uhr Auf zur Arbeit mit den Öffis.
Freizeit? Da ich dabei Zeitung oder Buch lesen kann, muss also Freizeit sein, satte 45 Minuten lang

9.00 bis 17.00 Uhr Arbeit - definitiv keine Freizeit. Oder wie zählt man die Mittagspause?
Ok: 30 Minuten Freizeit, 60 Minuten, wenn man weitere Kaffee- und Internetlesepausen dazuzählt

17.30 Uhr bis 19.00 Uhr Heimfahrt mit dem Fahrrad (ausnahmsweise). Sport, also auch
Freizeit, 90 Minuten lang?

19.00 bis 21.00 Uhr Elternabend. Das war mal definitiv keine Freizeit, bei aller Liebe zum Kind!

21.00 bis 21.30 Uhr Garten wässern. Hobby? Freizeit!
30 Minuten Freizeit

Also entweder hatte ich gestern 240 Minuten Freizeit, was ziemlich genau der Studie entspricht. Oder keine einzige, was eher meinem Gefühl entspricht, das abends sagte: "Bitte nicht noch so einen Tag in naher Zukunft!"

Keine Kommentare:

Kommentar posten