Montag, 8. Januar 2018

Gelernt für Weihnachten 2018 - Wie Plätzchen länger halten u.a. gute Tipps

Ist ganz einfach: Bei der Erstellung der Plätzchen die Kinder helfen lassen. Sagen: "Da muss man ein bisschen mehr Mehl reinkippen, wenn der Teig zu klebrig ist". Plätzchen fertig backen.

Schwupps, mehlige Plätzchen sind nur so halblecker, halten quasi ewig, also hier schon bis in den Januar hinein!

Ansonsten, ein kurzer Rückblick auf die Weihnachtszeit: War bisschen stressig. Lag das an der verkürzten Adventszeit (drei statt vier Wochen)? An Perfektionsdrang (kann ich mir kaum vorstellen, aber wer weiß)? Kam einfach zu viel zusammen? 

Auf jeden Fall für nächstes Jahr merken:

- Wunschzettel können offensichtlich schon vor Totensonntag unters Volk gebracht werden. Ich hätte da ja auf Pietätsabstand gesetzt, aber das gilt wohl nur, wenn man sich darüber aufregen will, dass die Weihnachtsmärkte auch jedes Jahr früher aufmachen

- Die eigene Sozialisation runterschlucken, ganz objektiv Vaters Vorschlag überdenken, ob diese Geschenke sein müssen oder ob man die Kinder so langsam mal dazu bringt, sich für andere was Gutes zu wünschen statt einkaufslisten-artige Wunschzettel zusammenzustellen. Oder man müsste ihnen übers Jahr weniger ... aber ist auch schwierig, grad wenn man noch im Dezember Geburtstag hat

- Weihnachtskarten: Eventuell zumindest die nicht-persönlichen Karten (Arbeit und Ehrenamt) rechtzeitig aussuchen und irgendwo vordrucken lassen. Ehrenamtlich KÖNNTE man auch mal abgeben, niemand ist unersetzlich und beim Weihnachtsgrüße-Schreiben schon gar nicht!

Keine Kommentare:

Kommentar posten