Samstag, 17. August 2013

Gewohnheiten annehmen - und wieder ablegen

Die Kinder werden immer größer. Nur manchmal kommt man als Eltern kaum hinterher mit dieser Entwicklung. Wenn ich mich dabei ertappe, wie ich keine kleinen Tüten (von Obst oder so) wegtun kann ohne nicht zu denken: "Die muss in meine Tütenschublade". Denn man konnte nie genug dieser kleinen Dinger haben. Als Quarantäne-Tütchen für Windeln mit besonders unangenehmem Inhalt!

In der Unterwäscheschublade des kleinsten Kindes immer noch die Babybodys. Die man nun wirklich schon EWIG (in Kinderzeit: seit mindestens einem halben Jahr) nicht mehr braucht. Wem mit kleineren Kindern kann man die noch mal verehren? Oder doch gleich wegtun?

Die Freiheit beim letzten Kind: Man kann die Dinge entsorgen, sobald man sie nicht mehr braucht. Theoretisch. Denn irgendwo liegen immer noch die Rasselspielzeuge im Regal. Na ja, beim nächsten Frühjahrsputz vielleicht.

Keine Kommentare:

Kommentar posten