Sonntag, 11. September 2011

Aschenputtel

Wie Aschenputtel fühl ich mich, wenn ich, was in letzter Zeit wirklich öfter vorkommt, abends so um halb elf oder elf auf dem Dachboden stehe und Wäsche aufhänge. "Hach ja", möchte ich seufzen und mich eine kleine Runde selbst bemitleiden.

Nur: Wer sind die bösen Schwestern? Ist das der Neid auf alle anderen weiblichen Lebensmodelle, also entweder Hausfrau und Mutter, die es hoffentlich im Hellen schafft, ihre Wäsche aufzuhängen? Und als andere Stiefschwester die Berufstätige ohne Kinder, die solche Dinge auch nur im Dunkeln macht, wenn sie selber Lust dazu hat? Au ja, den Namen für ein neues Syndrom erfunden, der Neid auf andere Lebensentwürfe. Obwohl Aschenputtel ja diese unglaublich langmütige Person, sicherlich total unneidische Person war ...

Keine Kommentare:

Kommentar posten