Samstag, 21. Mai 2011

Mit Kinder rausgehen - kein Problem

Selbst mit allen dreien ist eigentlich keine besonders große Herausforderung. Als das zweite klein war, war das anders, die Umstellung machte mir reichlich zu schaffen. Aber jetzt: Die beiden Großen sind schon ziemlich vernünftig und das Baby ist friedlich. Meine Kinder fahren relativ gerne Auto (natürlich nicht übermäßig lange, aber für Stadtfahrten reicht es allemal). Sie gehen gern einkaufen. Sie fahren gern Bus oder S-Bahn. Sie gehen gern in Cafés oder Restaurants. Alles spannend. Auch das Baby macht alles mit.

Vormittags zuhause: Schreikrämpfe, denn Baby wird müde, will oder kann aber nicht schlafen.
Vormittags auswärts unterwegs: Baby macht ebenfalls kein Auge zu, ist aber ganz Auge und Ohr, was es alles Neues zu sehen gibt (und für eine Einjährige ist ja jede Menge neu) und absolut zufrieden.

Die große Herausforderung ist: Ausgehen, ohne Geld auszugeben! Nicht mal eben was zu essen oder zu trinken holen. Nichts einkaufen, weil die Kinder im Geschäft immer so schön beschäftigt sind. Spaziergänge mit Spielplatzbesuch oder die Bücherhalle sind dann die gängigen Ziele. Zusätzliche Ideen werden gerne angenommen. Bekommt meinem Bankkonto besser, das bald einen Monat ohne Elterngeld auskommen muss.

Kommentare:

  1. Die große Herausforderung: unterwegs zu sein ohne Geld auszugeben! Jawoll! genau getroffen, genau auf den Punkt getroffen. Danke!

    AntwortenLöschen
  2. Inzwischen gebe ich dieses Problem wohl schon an die nächste Generation weiter. Wenn meinem Sohn langweilig ist, will er in letzter Zeit immer zum Kiosk gehen! Na gut, irgendwo muss das Taschengeld ja bleiben.

    AntwortenLöschen