Dienstag, 24. August 2010

Zahnarzt im Kindergarten

Als ich im Kindergarten war, gabs dort noch keine Zahnarzttermine, wenn ich mich richtig erinnere, erst in der Schule musste sich jeder einmal im Jahr in den Mund schauen lassen. Dann gab's schön den Zettel. Aber nur für die, die Löcher hatten. Konnte man also gut sehen, wer hat ein Papier (ich glaub, das war sogar rosa, damit es auch garantiert kein Mitschüler übersieht), wer hat die zerfressenen Zähne. Waren natürlich immer die üblichen Kandidaten.

Gefühlt kommen die Zahnärzte inzwischen alle naselang in der KiTa meiner Kinder vorbei - dafür ist in der Schule im ganzen ersten Schuljahr keiner aufgetaucht.

Und: Jedes Kind kriegt einen Zettel mit dem Untersuchungsergebnis. Das Blatt ist so zusammengetackert, dass neugierige Miteltern schon sehr dreist sein müssten, um zu sehen, ob ein Kind Karies hat oder nicht.

Zähne, das soziale Unterscheidungsmerkmal, heute wie gestern (oder wer kann und will sich eine teure Zahnspange leisten?) - aber schön zu sehen, das sich zumindest kleine Dinge bessern.

Keine Kommentare:

Kommentar posten