Samstag, 20. Juni 2015

Viel zu tun

Mit drei Kindern, einem Haus mit Garten, einem Job, da ist man eigentlich immer gut beschäftigt. Dann gibt es Zeiten, wo sich die Aufgaben auftürmen und man denkt, man kommt nie wieder hinterher. Das ist doof.

Grad scheinen wir wieder an so einem Punkt zu sein. Kleinere Verschiebungen ("Wie, ich muss das Kind jetzt montags zum Sport fahren? Das hast Du doch immer gemacht? Das geht nicht!") führen zu größeren inner-emotionalen Verwerfungen. Eine mütterliche Nervenkrise droht, als der Antrag auf Ferienbetreuung eines Kindes zurückkommt mit der Bemerkung, dass 0 (in Worten: Null) Wochen gebucht wurden. Was natürlich definitiv falsch ist.

Bei drei Kindern in drei verschiedenen Institutionen die Ferienbetreuung zu buchen und dann nur einen Irrläufer zu haben, ist ja eigentlich gar keine schlechte Quote.

Trotzdem treibt der Gedanke an den notwendigen weiteren Papierkram und die so schlecht nur vormittags telefonisch erreichbare Institution mir ein bisschen die Tränen in die Augen. Weil eben wieder so ein Punkt ist. Geht hoffentlich wieder vorbei.

Kommentare:

  1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  2. Wow, Respekt vor deiner Leistung. Drei Kinder großzuziehen und dann noch einen Job nebenbei zu haben wird von vielen (meist kinderlosen Chefs) leider als selbstverständlich angesehen. Das jedoch ganz und gar nicht. Meinen Respekt hast du :-)

    Viele Grüße,
    Fabian von günstige-waschmaschinen.net

    AntwortenLöschen