Mittwoch, 19. Januar 2011

Andrea Nahles' Baby ist da

Grad las ich noch dieses Interview mit ihr in der FAZ. Ich bemühte mich, Kritisches dran zu finden. Aber außer den allzu süßlichen Antworten auf die Frage "Warum ein Baby?" ("Weihnachtsfest des Lebens", also bitte!) war alles absolut durchdacht und in Ordnung. Und selbst in dieser verzuckerten Antwort kam ein zweiter Teil, der mir gefiel: "Ohne Kinder wird man mit bestimmten Problemen nicht mehr konfrontiert." Richtig! Und sie bezieht Stellung (Thema PID), ob man damit übereinstimmt oder nicht, ist doch mal ganz erfrischend.

In der Kopfzeile stand dann das eigentlich Revolutionäre dieser Schwangerschaft: "die erste deutsche Spitzenpolitikerin, die mitten in ihrer Karriere ein Kind erwartet". Eben. Unglaublich, oder? Dieses Land besteht seit sechzig Jahren (plus/minus - nein, eindeutig plus). Und eine junge/frischgebackene/werdende Mutter hatte bisher noch keinen politisch einflussreichen Job. Wir sind unterrepräsentiert! Also, egal welcher Partei Frau Nahles angehört, allein dafür respektiere ich sie.

Ich weiß noch, wie aufregend es war, als die ersten sichtbar Schwangeren im Fernsehen gearbeitet haben (wie hieß diese Moderatorin von Polylux? bei der ist es mir zum ersten Mal aufgefallen). Ich glaub, bis vor Kurzem hat man die noch alle weggesperrt, sobald der Bauch sichtbar wurde, oder? Wie schön, dass sich das langsam normalisiert - wobei nun natürlich wieder das Problem losgeht, dass man bei den ganzen Vorzeigeschwangeren ohne jegliche Übelkeit und mit Winzig-Bauch im sechsten Monat mit einer ganz normalen Schwangerschaft samt Kreislaufdurchhängern, Wassereinlagerungen und evt. Krampfadern ein bisschen heulsusig dasteht.

Edit 22.34 Uhr: Oh Mann, und Kristina Schröder versucht es jetzt auch. Na, wir dürfen also gespannt sein und schauen wie es läuft. Wünsche ihnen und den Kindern alles Gute. Wird schon schiefgehen!

Kommentare:

  1. ...ich dachte,Madame Familienministerin ist bereits schwanger... Ist doch die BILD-Schlagzeile von gestern...

    AntwortenLöschen
  2. versucht das Leben mit Baby, meinte ich. Hab's zufällig auch gleich gestern gesehen. Und dann die ganzen Kommentare der lieben Mitmenschen: "Was für ein Vorbild, alle Chefs in DE werden jetzt keine jungen Frauen mehr einstellen, weil die schwanger werden können, an Frau Schröder sieht man's ja" ... was denken die denn, dass die Frau jetzt aufhört zu arbeiten? Wenn Herr Schäuble wochenlang ausfällt, geht die Welt und Deutschland doch auch nicht unter, da werden wir doch ein paar Wochen Mutterschutz ohne Frau Schröder überstehen.

    AntwortenLöschen